KYZIKOS, CYZICUS, Balkiz, Belkis (Mysien, Bithynia)

Kyzikos, Plan der antiken Siedlung mit dem Theater und dem Amphitheater (nach: Rustafjaell).

Maße

Dm cavea ca. 100 m

Beschreibung

Es handelt sich um einen schlecht erhaltenen Bau der römischen Kaiserzeit. In seiner unmittelbaren Nähe liegt ein römisches Öffnet externen Link in neuem FensterAmphitheater.

Literatur

Öffnet externen Link in neuem FensterCh. Texier, Asie Mineure (Paris 1862) 170.

Öffnet externen Link in neuem FensterG. Perrot - E. Guillaume - J. Delbet, Exploration archéologique de la Galatie et de la Bithynie, I (Paris 1872) 76; Öffnet externen Link in neuem FensterII Taf. 3-4.

R.de Rustafjaell, Cyzicus, JHS 22, 1902, 174-189 Taf. XI (Lageangabe). (Öffnet externen Link in neuem FensterJSTOR)

J. Ch. Balty, Curia ordinis: recherches d’architecture et de l’urbanisme antiques sur les curies provinciales du monde romain (Brüssel 1991) 581.

P. Ciancio Rossetto - G. Pisani Sartorio (Hrsg.), Teatri greci e romani alle origini del linguaggio rappresentato, III (Rom 1994) 390.

A. Yaylali - V. Özkaya, 1994 Kyzikos arkeolojik Kazisi, Kazi Sonuçlari Toplantasi 17,2, 1995, 311-335.

R.G. Chase, Ancient Hellenistic and Roman Amphitheatres, Stadiums, and Theatres – the way they look now (Portsmouth, New Hamphshire 2002) 18 f. Abb.

F. Sear, Roman Theatres. An Architectural Study, Oxford Monographs in Classical Archaeology (Oxford 2006) 334.

weblinks:

Öffnet externen Link in neuem Fenstermimarlikmuzesi

Veranstaltungen

Provinzialspiele des Landtages bzw. Koinon von Asia:

Literatur: L. Moretti, Koina Asias, Rivista di Filologia e Istruzione classica 32, 1954, 276-289; P. Herz, Gedanken zu den Spielen der Provinz Asia in Kyzikos, Nikephoros 11, 1998, 171-182 (CIG 3674. 3665. 3675).

IG XIV 1111.

Literatur: F. Mie, Über DIA PANTWN und O EPINIKIOS in agonistischen Inschriften, Athener Mitteilungen 34, 1909, 1-22; E. J. Jory, A PAIS KWMWDOS and the DIA PANTWN. Some problems of festival competitions, Bulletin of the Institute of Classical Studies 14, 1967, 86.

Philetaireia:

Ob es bei diesen Spielen tatsächliche musische Agone im Theater gab, bleibt unklar.

Inschriften:
CIG 3660:

Literatur: K. Bringmann – H. von Steuben (Hrsg.), Schenkungen hellenistischer Herrscher an griechische Städte und Heiligtümer, I. Zeugnisse und Kommentare (Berlin 1995) 274 Nr. 241.

Olympien:

Siegerinschrift des Chorflötenspielers C. Julius Achilleus; (Öffnet externen Link in neuem FensterPHI):

 

        γαθ            τχ
Γ. ολ. χιλλες Χοραλης
Μ
γνης π Σιπλου κα
Κυζικηνς κα Σμυρναος [κα]
φσιος κα Περγαμηνς
κα
λλων πλεων πολλν
πολε
της· νεικα τος πο-
γεγραμμ
νους γνας·
Σμ
ρναν λμπια, φεσον φσηα,
Κ
ζικον λμπια, Σμρναν κοινν σ[ας],
ν Περγμ Αγουστεας, Πργαμον
Τραι
νηα, τος δ λοιπος γνας
θεματικο
ς·     ρκδʹ.

Literatur: Öffnet externen Link in neuem FensterJ.H. Mordtmann, Zur Epigraphik von Kyzikos, Ath. Mitt. 7, 1882, 255 Nr. 26.

Siegerinschrift des 3. Jh. n. Chr. aus Öffnet internen Link im aktuellen FensterPhiladelphia, CIG 3428.

Hadriana Olympia:

Anonyme Sieger-Inschrift aus Öffnet internen Link im aktuellen FensterPerinth, IGRR I Nr. 802.

Isopythischer Agon der Kore (?):

Inschriften:

Anonyme Sieger-Inschrift aus Öffnet internen Link im aktuellen FensterPerinth, IGRR I Nr. 802.

Anonyme Sieger-Inschrift aus Kyzikos:

Literatur: C. Mango – I. Ševčenko, Some churches and monasteries on the southern shore of the sea of Marmara, Dumbarton Oaks Papers 27, 1973, 250 Nr. 1; J. und L. Robert, Bulletin épigraphique 1974, 83 Nr. 452; M. Wörrle, Stadt und Fest im kaiserzeitlichen Kleinasien. Studien zu einer agonistischen Stiftung aus Oinoanda. Vestigia 39 (München 1988) 237 Anm. 57.